Navigation

Kooperationen

Das Department Maschinenbau kooperiert mit externen Partnern auf vielfältige Weise. Im Rahmen von wissenschaftlichen Vereinigungen und Verbänden, wie z.B. CIRP, WGP, WLT, MHI, WiGeP, Design Society oder GAMM, besteht eine enge Zusammenarbeit mit externen Partnern. Auch in nationalen und internationalen, oft mehrjährig angelegten koordinierten Forschungsprojekten und -verbünden, gefördert z.B. durch die DFG, die Bayerische Forschungsstiftung BFS oder die EU, kooperiert das Department gewinnbringend.

In thematisch eingegrenzten Projekten erfolgt mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft eine bi- oder trilaterale Zusammenarbeit, wie z.B. mit den Ingolstadt Instituten der FAU „INI.FAU“. Darüber hinaus werden sehr erfolgreich Einzelprojekte und Forschungsverbünde im interdisziplinären Zusammenwirken innerhalb der Universität durchgeführt. Im Rahmen gemeinsamer Forschungsprojekte sowie durch das Erasmus-/Socrates- Programm zum Studentenaustausch existieren Partnerschaften mit über 60 ausländischen Universitäten, die zum regen internationalen Austausch von Forschungsergebnissen, Wissenschaftlern und Studierenden beitragen.Die zum Teil langjährigen Kooperationen des Departments mit weit über hundert Industrieunternehmen stellen den Praxisbezug der Forschung und den Transfer universitärer Forschung in die Industrie sicher.

Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Department mit über 18 Mio. Euro ca. 30% der Drittmittel der Technischen Fakultät und über 10% der Drittmittel der gesamten Universität (ohne Klinikum). Der Maschinenbau erzielte im DFG-Förderatlas 2012 sowie im CHE-Forschungsranking 2008 einen Platz in der Spitzengruppe. Nicht berücksichtigt sind in diesen Zahlen die Drittmittelerträge der mit dem Department eng verknüpften universitären Einrichtungen Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik und Bayerisches Technologiezentrum für elektrische Antriebstechnik (E|Drive-Center) sowie außeruniversitäre Einrichtungen wie Bayerisches Laserzentrum GmbH und Neue Materialien Fürth GmbH, die ihren Schwerpunkt im Technologietransfer haben. Besonders zu erwähnen sind hier der DFG Sonderforschungsbereich (SFB) 814 „Additive Fertigung“, der SFB/Transregio 39 „PT-PIESA“, der SFB/Transregio 73 „Blechmassivumformung“ und der „Advanced Investigators Grant“ MOCOPOLY des European Research Councils (ERC).

Die außerordentliche Leistungsfähigkeit und internationale Sichtbarkeit des Departments werden weiterhin durch die Beteiligung des Departments an Exzellenzprogrammen wie dem „Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials“ und der „Graduate School of Advanced Optical Technologies“ unter Beweis gestellt, deren Sprecher Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt vom Lehrstuhl für Photonische Technologien ist.